Unter dem spanischen Begriff „De Campo“ = „vom Felde“ fassen wir alle Szenarien und Techniken zusammen die sich auf scharfe Klingenwaffen beziehen.

Man kann hier auch den deutschen Begriff Hiebfechten wählen, da man im Kern von (kurz-)schwertartigen Waffen bzw. Haumessern ausgeht, wie sie auf den Philippinen in vielfältigen Formen zu finden sind. Es lehrt die grundlegenden Prinzipien bewaffneter Auseinandersetzungen, die früher vor allem in bewaffneten Konflikten oder auch Duellkämpfen bedeutsam waren.

Trainiert wird heute natürlich mit sogenannten Safetywaffen und entsprechender Schutzausrüstung.

Grundlegend gehen wir dabei von folgenden Situationen aus:

  • Schwert (kurz und lang)
  • Doppelschwert
  • Schwert und Dolch; Stock und Dolch
  • Schwert und Schild
  • Speer und Ähnliche

Gleichzeitig lernt man die Vorgehensweise von „Waffenkämpfern“ einzuschätzen, was zur Beherrschung von Selbstverteidigungs-Szenarien in denen Angreifer Klingen unterschiedlicher Länge benutzen wichtig ist.

Daneben ist das „Kapitel Schwertkunst“ natürlich auch unter dem sportlichen Wettkampfaspekt von großem Interesse .